"Wir wurzeln alle im Alltage.
Seine Gewohnheiten machen für die
meisten schlechthin das Leben aus.
In diesem Alltag, den bloss der unbesonnene
Élegant des Geistes bespöttelt, liegt etwas
sehr Grosses ... liegt unsere Cultur."
Michael Haberlandt: Cultur im Alltag. Wien 1900.



Sonntag, 22. April 2018

Samstag, 21. April 2018

Freitag, 20. April 2018

Dienstag, 17. April 2018

ANSICHTSSACHE NR. 90: "Mit Haut und Haar. Frisieren, Rasieren, Verschönern"



Ausstellungsplakat, Grafik: Larissa Cerny


Herzliche Einladung zur Ausstellungseröffnung:
Mittwoch, 18. April 2018, 18.30 Uhr
Wien Museum Karlsplatz

Die von mir kuratierte kulturhistorische Ausstellung "Mit Haut und Haar. Frisieren, Rasieren, Verschönern" ist unserer Körperoberfläche, deren Gestaltung und deren Zeichencharakter gewidmet. Am Beispiel Wiens wird die Geschichte der mit Haut und Haaren beschäftigten Körperhandwerke nachgezeichnet und es wird nach Herkunft und Bedeutung ausgewählter Moden und Stile gefragt.
Der zeitliche Rahmen reicht vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Die Exponate stammen größtenteils aus den vielfältigen Sammlungen des Wien Museums. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog im Metroverlag.

Nähere Infos zur Ausstellung hier.
Ausstellungsfolder hier.



Samstag, 14. April 2018

FOTOSACHE NR. 90: Rasier- und Frisiersalon


Heute in meiner Fotoglosse im Extra der Wiener Zeitung: Eine Fotopostkarte mit der Ansicht eines Wiener Rasier- und Frisiersalons aus dem frühen 20. Jahrhundert - inklusive einer kleinen Geschichte    des kreisrunden Messing-Geschäftszeichens.



Dienstag, 3. April 2018

TERMINSACHE NR. 113: Lange Nacht der Forschung: "Der Bubikopf - Eine Frisur macht Geschichte"



Foto: Susanne Breuss, Objekt: Sammlungen des Wien Museums


Am 13. April 2018 findet wieder die "Lange Nacht der Forschung" statt. Im Programm des Wien Museums dazu gibt es von 20-21 Uhr eine Präsentation von mir in der Reihe "Objekte im Detail": "Der Bubikopf - Eine Frisur macht Geschichte". Anhand einer Schaufensterbüste aus der Zwischenkriegszeit spreche ich über die Geschichte der weiblichen Kurzhaarfrisur und gehe dabei auch auf die Herkunft und Funktion dieser Büste genauer ein. Diese Präsentation ist gleichzeitig eine kleine Vorschau auf die von mir kuratierte Ausstellung "Mit Haut und Haar. Frisieren, Rasieren, Verschönern", die am 18. April 2018 im Wien Museum Karlsplatz eröffnet wird.
Nähere Infos zum Gesamtprogramm des Wien Museums anlässlich der Langen Nacht der Forschung hier.
Nähere Infos zur Ausstellung "Mit Haut und Haar" hier. 


 

Samstag, 3. Februar 2018

FOTOSACHE NR. 88: Retrohaarmode



Heute in meiner Fotoglosse im Extra der Wiener Zeitung: Eskapistische Retrohaarmode im Rokokostil zur Zeit der Wirtschaftskrise Ende der zwanziger Jahre.



Freitag, 5. Januar 2018

Samstag, 2. Dezember 2017

FOTOSACHE NR. 86: Nikolaus und Knecht Ruprecht



Heute in meiner Fotoglosse im Extra der Wiener Zeitung: Eine Aufnahme aus dem frühen 20. Jahrhundert mit Nikolaus und Knecht Ruprecht und ein paar Hinweise zur Frage, wieso der gute Nikolaus eine böse Figur als Begleitung dabei hat.



Samstag, 7. Oktober 2017

FOTOSACHE NR. 84: SW-Möbel



Archiv Susanne Breuss


Heute in meiner Fotoglosse im Extra der Wiener Zeitung: Eine Werbeanzeige für SW-Möbel (Soziale Wohnkultur) aus den 1960er Jahren.




Samstag, 9. September 2017

FOTOSACHE NR. 83: Ernten und konservieren


Archiv Susanne Breus


In meiner Fotoglosse im Extra der Wiener Zeitung geht es heute um die bildliche Darstellung von Konservierungstechniken in einem Haushaltsratgeber der späten 1930er Jahre und um die Frage, in welchen wirtschaftspolitischen Kontext das Einmachen damals eingebettet war. 


Samstag, 12. August 2017

Samstag, 15. Juli 2017

FOTOSACHE NR. 81: Strandleben ohne Farbsorgen









Passend zur Ferienzeit gibt es in meiner heutigen Fotoglosse im Extra der Wiener Zeitung eine Aufnahme aus den 1930er Jahren - sie stammt aus einer Werbekampagne für licht- und wasserechte Farbstoffe und damit gefärbte Strandkleider.




Donnerstag, 6. Juli 2017

FORSCHUNGSSACHE NR. 15: Nadel und Faden




Ein Beitrag über das an der Universität Salzburg angesiedelte Forschungsprojekt "Nadel und Faden. Transformationen des sowjetischen Kostüms" findet sich heute im Standard.
Ziel des Projekts: die sowjetische Alltags- und Gesellschaftsgeschichte aus der Perspektive der materiellen Kultur zu betrachten. - derstandard.at/2000060771473-1317/Stil-und-Glamour-hinter-dem-Eisernen-VorhangZiel des Projekts: Eine Analyse der sowjetische Alltags- und Gesellschaftsgeschichte aus der Perspektive der materiellen Kultur, u.a. geht es auch um Fragen des Ideentransfers aus dem Westen. 
Projektwebsite




Ziel des Projekts: die sowjetische Alltags- und Gesellschaftsgeschichte aus der Perspektive der materiellen Kultur zu betrachten. - derstandard.at/2000060771473-1317/Stil-und-Glamour-hinter-dem-Eisernen-Vorhang

Samstag, 17. Juni 2017

FOTOSACHE NR. 80: Unterwasserfotografie



Archiv Susanne Breuss



Heute geht es in meiner Fotoglosse im Extra der Wiener Zeitung um einen Meilenstein der Fotogeschichte: Die ersten fotografischen Unterwasseraufnahmen durch den französischen Zoologen Louis Boutan im Jahr 1894.




Samstag, 20. Mai 2017

Dienstag, 4. April 2017

HÖRSACHE NR. 37: Zaubern statt arbeiten - Interview für Radioreihe zum Thema Technik und Haushalt



Es geht wieder einmal um das Zaubern: Nach meiner Ausstellung "Jede Frau kann zaubern" von 1995 für das Technische Museum Wien und meinem Artikel mit dem selben Titel für einen Ausstellungskatalog des Wien Museums im Jahr 2005 bin ich diese Woche in der Ö1-Radiokolleg-Reihe "Zaubern statt arbeiten. Neue Technik für den Haushalt" von Brigitte Voykowitsch als Interviewpartnerin vertreten:
http://oe1.orf.at/programm/462502
http://oe1.orf.at/player/20170404/468976

Die 4-teilige Reihe ist noch bis Donnerstag zu hören.  

Literaturhinweis:
Susanne Breuss: "Jede Frau kann zaubern". Technik, Tempo und Fortschritt in der Küche. In: Dies. (Hg.): Die Sinalco-Epoche. Essen, Trinken, Konsumieren nach 1945. Ausstellungskatalog Wien Museum. Wien 2005. S.110-119.